Fiat Multipla 600 Verlosung - Oldtimer Rarität - Spendenaktion Enrico

Eigentlich sollte der Multipla nur ein Nachfolger des Topolino Familiare werden. Doch den Fiat-Konstrukteuren um Dante Giacosa gelang viel mehr: Sie schufen den ersten Minivan der Automobilhistorie, 30 Jahre bevor man bei Matra und Renault die Idee zum späteren Espace hatte.

Dass zu Lebzeiten kaum jemand seine wahren Qualitäten als Raum-Fahrzeug erkannte, macht den Multipla 600 heute umso sympathischer. Wie der legendäre Fiat-Chefkonstrukteur Dante Giacosa auf die Idee kam, den Fahrersitz über die Vorderräder zu verlegen, um auf der knappen Bodengruppe des Fiat 600 mit ganzen zwei Metern Radstand mehr Platz für Passagiere und Ladung zu schaffen, ist nicht überliefert. Jedenfalls nahm Giacosa das 600-Chassis samt Motor und Hinterachse, baute die Vorderachse des Fiat 1100 mit Schraubenfedern und breiterer Spur ein und umhüllte das Ganze mit genau so viel Blech, wie er es für nötig erachtete. Fiat-Konstruktionsgenius Dante Giacosa meinte: Wenn man den nutzbaren Raum nicht nach hinten erweitern kann wie bei einem Frontmotor-Kombi, dann erweitert man ihn eben nach vorn. Die erste Sitzreihe wandert auf einen Platz über der Vorderachse, was die sparsame 600-Plattform plötzlich zu einem Raumwunder macht, mit gleich zwei Sitzreihen hinten, bestehend aus je zwei einzeln umklappbaren Sitzen. Das gibt genug Knieraum für 2 amerikanische Basketballspieler, alternativ 1 italienische Familie samt Samstagseinkauf, oder ½ Umzug. So oder so – der Wagen verträgt knapp eine halbe Tonne Last bei dreieinhalb Metern Länge, das bekam sonst keiner hin!

Dass das Resultat sämtlichen automobilen Schönheitsvorstellungen der Zeit widersprach, störte ihn nicht. Man fühlt sich sofort in die Zeit zurückversetzt als der Vespa-Roller APE mit Lenkrad, das italienische Straßenbild prägte. In rund zehn Jahren Bauzeit waren nur etwa zehn Prozent der 600-Produktion Multiplas.
Jedoch gerade die „Taxistis“ liebten dieses Auto! Konnten Sie doch bis zu fünf Personen gleichzeitig befördern und abkassieren.

Damals kein Publikumsrenner – heute absolute Rarität mit hohem Sammlerstatus

Leider überlebten bis in die heutige Zeit aufgrund der Beanspruchung und dem Unfalltod nur wenige Exemplare.
Somit ist dieses Fahrzeug welches damals schon eine Ausnahmeerscheinung dieser Zeit war , heute ein eine absolute Rarität in der Oldtimerszene und entsprechend groß ist der Auftritt wenn ein Multipla um die Ecke biegt oder auf Oldtimerveranstaltungen sein „Stell dich ein gibt.“




http://www.enricowiedner.com