Fiat Multipla 600 Verlosung - Oldtimer Rarität - Spendenaktion Enrico

Enrico Wiedner wurde am 20.6.1978 geboren. Schon früh entpuppte sich seine Leidenschaft zum Sport und er ging sehr früh in dieser Aufgabe zu Höchstleistungen auf.

Als Ringer bestritt er viele bedeutende Wettkämpfe in der Junioren Kampfklasse in seinem Verein KSV Götzis. Seine Leistungen wurden mit einigen goldenen, silbernen und bronzenen Medaillen für seinen Verein und das Land Vorarlberg belohnt.

Am 8.7.1995 wurde er als Junior in der Allgemeinklasse, trotz seines zu geringen Gewichtes eingesetzt. Normalerweise ist diese Kampfweise nur mit einem ärztlichen Attest möglich, doch der Verein setzte mit seinem Talent auf Sieg.

Leider wurde Enrico dieser Kampf zum Verhängnis und er wurde bei einem Wurf so schwer Verletzt, dass er seit dem Tetraplegiker ist. Die Bedeutung dieser Krankheit ist, dass er vollkommen abhängig von Pflegern ist – nicht selbständig atmen kann und vom Kopf weg bewegungsunfähig ist.

Enrico Wieder

Im Jahr 2005 wurde er bereits in Peking vom bekannten Nervenchirurgen Dr. Huang Hongyun operiert, welcher Nervenriechzellen zur Generation von beschädigten Nervengewebes einsetzt und sehr große erfolge erzielt hat. (Einige Querschnittgelähmte konnten nach nur zwei Wochen ihre Beine wieder bewegen)

Anfang Oktober 2007 war er in Köln und hat sich erneut für eine Therapie entschieden, die nicht mit Riechzellen sondern mit eigenen Stammzellen die aus dem Hüftkamm entnommen in England aufbereitet und anschließend wieder ins Liquor eingespritzt werden.

Leider blieben große Verbesserungen aus obwohl sich nach dem Eingriff starke Reaktionen zeigten. Er konnte sofort nach ein paar Tagen seine Schultermuskulatur mit Hilfe der Halsmuskeln etwas anheben. Weitere Fortschritte blieben aus. Doch das entmutigt ihn nicht und hofft in Zukunft auf eine Beatmungsmaschine verzichten zu können.

Enrico: „Vor zweieinhalb Jahren hätte ich nicht geglaubt das ich irgendwann einmal meinen Kopf selber halten kann und sich jetzt auch schon langsam die Schultern verbessern. Wie ich das geschafft habe das kann ich euch sagen! Der erste Schritt in mein neues Leben war eine unglaubliche Welle von Hilfsbereitschaft mit Gefühl und Herzlichkeit fremder Leute die an mich glaubten und mir Fortschritte wünschten. Diese Welle bewegte mich dazu an mich zu glauben und mir zu wünschen das ich wieder Atmen und Laufen kann.“

Inzwischen ist er nicht nur in China sondern auch noch in Köln gewesen um sich Schritt für Schritt seinen Wunsch wieder Atmen und Laufen zu können zu erfüllen. Er und die Ärztin in Köln glauben das eine weitere Stammzelltherapie sinnvoll wäre.

Enrico: „Ich würde mir wünschen das ihr mich weiterhin nicht vergesst und mir eine weitere Therapie in Köln ermöglicht. Seit dem Unfall sind nun fünfzehn Jahre vergangen und ich Glaube und Hoffe das ich es mit euch allen da draußen es schaffen kann mein Ziel zu erreichen.“

Enrico hat bis heute seinen Humor nicht verloren und glaubt fest an seine Genesung.



http://www.enricowiedner.com